Ich bin Gabor Pox, Buchautor. Gewöhnlicher weise lasse ich mich durch einen Außerirdischen aus meinem Buch fernsteuern. Liebe Menschen auf der Erde! Wir sind eine fremde Kultur und beschäftigen uns seit Jahrtausenden damit, euch zu beobachten. Wir haben eure Entwicklung mit viel Freude verfolgt, manchmal auch mit Besorgnis, speziell was die kriegerische Handlung, Rassismus, Umweltzerstörung und jetzt die Pandemie-Situation betrifft. Die aktuelle unpopuläre Aktion #allesdichtmachen ruft mich jetzt zu Wort. Liebe teilnehmende Künstler, die Verwirrung ist groß. Humor, Ironie, Sarkasmus und Skepsis sind künstlerische Mittel, um zu verpacken, was man eigentlich sagen möchte, aber man glaubt, es nicht direkt sagen zu dürfen.

Ausgepackt sieht das so aus, ihr seid unzufrieden mit den Maßnahmen der Regierung. Wie wäre es mit konstruktiven Vorschlägen? Ich möchte euch, den Verzweifelten und auch der Regierung, mit folgendem Rat helfen. Wir hatten auf dem Planeten Wega schon eine vergleichbare Pandemie und wichtige Entscheidungen waren notwendig. Reine politische Maßnahmen hätten aber die Außerirdischen nicht akzeptiert. Deswegen wurde ein Pandemie-Rat gebildet, welcher unabhängig von der Regierung die Entscheidungen getroffen hat. Mitglieder waren Virologe, Ärzte, Psychologe, Wirtschaftsexperten, Soziologen sowie Vertreter der Einzelhandel, Gastronomie, Tourismus, Bildung und Kunst. Diese gewählte Gruppe hat das Vorgehen definiert und erst nach der Abstimmung kommuniziert. Die Bewohner des Planeten waren damit einverstanden. Lieber Künstler, wir schlagen es vor, dass ihr euren Vertreter dafür wählt und nach Berlin schickt, um die Beratung und Verantwortung für euch zu übernehmen. Mehr Details könnt ihr im letzten Absatz des Buches Johnny Callander – Impftag finden. Bleibt gesund und konstruktiv!